Startseite Wir über uns Leitgedanken Geschichte Kontakt Schulsozialarbeit
Projekte
Kunst an der ZRS
Termine
Downloads
SMV
Bildungspartner
und Sponsoren
Links
Impressum
Verein der Freunde
und Förderer der
Zeppelin-Realschule



letzte Aktualisierung:
14.04.2016

Schulbroschüre 2016

 

 

   

  Herzlich willkommen

  auf den Internetseiten der
  ZEPPELIN-REALSCHULE,
  Singen am Hohentwiel!

     

    

 

„Eine Herausforderung an mich selber“ - 5 Schülerinnen und Schüler der Zeppelin-Realschule
erwerben Sprachzertifikat PET

10.06.2016

 

Die Englischnote im Zeugnis sagt nicht wirklich etwas aus über die einzelnen Kompetenzen in der Sprache, die ein jeder erworben hat“, erklärte die Konrektorin der Zeppelin-Realschule, Birgit Gugeller, in der vergangenen Woche  bei der  Übergabe der Cambridge Preliminary English Test-Zertifikate, kurz PET, an fünf Schülerinnen und Schüler der Zeppelin-Realschule. Das Zertifikat, das ein weltweit anerkannter Abschluss ist, gebe da eine wesentlich genauere Auskunft über das Sprachkönnen jedes Einzelnen, erklärt Claudia von Muschwitz, Abteilungsleiterin für Fremdsprachen an der VHS Konstanz-Singen. Sie verpackte die Übergabe in einen angemessen feierlichen Rahmen und vermittelte  den Schülerinnen und Schülern damit, was sie mit diesem Zertifikat, das ein Leben lang Gültigkeit hat, nun erreicht haben und jeder nachlesen kann. Auf dem Zertifikat findet sich nämlich nicht nur eine Note oder das Niveau des Abschlusses, sondern auch die genaue Angabe der erreichten Punktzahl, aufgeschlüsselt in die einzelnen Sprachfertigkeitsbereiche Leseverstehen, schriftlicher Sprachgebrauch, Hörverstehen und mündlicher Sprachgebrauch.

Die fünf Schülerinnen und Schüler haben sich auf die mehrstündige  Prüfung, die im März in der  VHS Konstanz-Singen durchgeführt wurde, intensiv über Monate hinweg in Zusatzstunden neben dem regulären Unterricht vorbereitet und bestanden sie nun zumeist im angemeldeten Niveau B1. Marcell Völler bestand den Kurs sogar mit Auszeichnung, also dem Niveau B2. „Das ist vergleichbar mit dem Wissen, das Abiturienten mit ihrem Abschluss bescheinigt wird“,  erklärt Claudia von Muschwitz und zollt ihm, aber auch den anderen Schülern, in ihrer Rede während der kleinen Feierstunde viel Respekt. „Dieses Zertifikat kann das entscheidende Kriterium in einer Bewerbung sein, warum ihr und nicht der andere genommen wird, damit sticht man heraus“, so Claudia von Muschwitz weiter und ergänzt, dass sie mit dieser Prüfung nicht nur ihr Sprachkönnen unter Beweis gestellt, sondern auch interkulturelle Kompetenzen erworben hätten. Zudem seien sie für ihre zukünftigen Prüfungen nun gut gerüstet. „Das war ein  guter Probelauf“, so von Muschwitz. Weiter hob sie heraus, dass neben den Schülern auch die  Zeppelin-Realschule selber sehr exklusiv sei, da sie seit Jahren immer noch die einzige Schule im gesamten Landkreis ist, die ihren Schülern diese Möglichkeit der Vorbereitung und Durchführung der Prüfung in Kooperation mit der VHS biete.

Entsprechend zufrieden zeigten sich die Schüler, da ihnen sehr bewusst ist, welche Möglichkeiten sie damit haben.  Marcel Völler war es vor allem wichtig, das Dokument in den Händen zu halten. Er möchte einmal in Kanada studieren und auch Liana kommt ihrem Traum, einmal in Amerika zu studieren, ebenfalls ein Stück näher. Alle gemeinsam stimmen aber in jedem Fall Maike zu, die mit der Vorbereitung auf diese Prüfung, jetzt ein wesentlich größeres Sprachvermögen hat als vorher, wie sie sagt.

 

 

 

Ein  optisches  Highlight  mehr

03.05.2016

 

An der Singener Zeppelin-Realschule geht es zunehmend farbiger zu. Zusätzlich zur Wandgestaltung im Schulhof, die man von der Rielasinger Straße aus schon sehr gut erkennen kann,  gesellt sich nun ein auffallendes Graffiti, das den Schülerinnen und Schülern farbenfroh den Weg zur Sporthalle weist.

 

Unter der Leitung des Sprayers Kemal Kirik entstand in einem intensiven Workshop mit der Gruppe Soziales Engagement „Schulhausgestaltung“ dieser riesige Schriftzug, der den Sporthalleneingang nun zu einem besonderen Hingucker macht.

 

Zudem kann man nun auch von dieser Seite kommend sehen, was hier für ein Gebäude steht, denn der neue Schriftzug „ZRS“, gestaltet von Ann-Kathrin Waldherr, Antje Kirsch und natürlich Kemal Kirik, der dem Graffiti den eigentlichen Schliff gab, ziert hoffentlich langlebig die Seitenwand zum Schulhaus.

 

Die Schülerinnen und Schüler, die sich mit dem Graffiti sozusagen verewigt haben, sind Eillen Wendt, Lea Oostinga, Jenny Friesorger, Cansu, Gönülacar, Leona Kramer, Judith Künz und Lisa Pelikan sowie Irina Kazanzev, Sophia Adam, Adriana Zecevic, Laura Breh und Justin Zimmermann.


Weitere Fotos:    GALERIE

 

 

Zudem kann man nun auch von dieser Seite kommend sehen, was hier für ein Gebäude steht, denn der neue Schriftzug „ZRS“, gestaltet von Ann-Kathrin Waldherr, Antje Kirsch und natürlich Kemal Kirik, der dem Graffiti den eigentlichen Schliff gab, ziert hoffentlich langlebig die Seitenwand zum Schulhaus.

 

Die Schülerinnen und Schüler, die sich mit dem Graffiti sozusagen verewigt haben, sind Eillen Wendt, Lea Oostinga, Jenny Friesorger, Cansu, Gönülacar, Leona Kramer, Judith Künz und Lisa Pelikan sowie Irina Kazanzev, Sophia Adam, Adriana Zecevic, Laura Breh und Justin Zimmermann.


Weitere Fotos:    GALERIE

 

Selbstbehauptungskurs  für  starke  Mädchen  an  der  Zeppelin-Realschule

03.05.2016

Prävention wird an der Zeppelin-Realschule großgeschrieben. Aus diesem Grund organisierte die Jugendsozialarbeit an der Zeppelin-Realschule, Frau Störk, für alle Mädchen der 7. Klassen einen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs. Da die Kosten vollständig vom Förderverein der Zeppelin-Realschule übernommen wurden, war der Kurs für alle Mädchen kostenlos. Der Kurs selbst wurde von Frau Bettina Fehrenbach nach dem Konzept von Sunny Graf durchgeführt. Dabei konnten die Mädchen in Gesprächen, Rollenspielen, der Vermittlung von Selbstverteidigungstechniken und dem gezielten Aufgreifen und der Bearbeitung von problematischen und gefährlichen Alltagssituationen, ihre vorhandenen Fähigkeiten weiter ausbauen. Wissenschaftlich ist es erwiesen, dass es förderlich ist, die Prävention in diesem Bereich sehr früh anzusetzen, da es so den Mädchen später leichter fällt, sich in schwierigen und bedrohlichen Situationen zu wehren. Alle Mädchen waren von dem Training sehr begeistert und konnten ihre Selbstsicherheit weiter steigern.

 

Fußball  ohne  Grenzen:  Kicken  und  lesen  an  der  Zeppelin-Realschule

14.04.2016

                                   

Lesen gehört zu den Schlüsselkompetenzen und ermöglicht bessere Chancen im Leben. Wer liest, weiß mehr. Doch Kinder und Jugendliche lesen im Zeitalter von PC und Spielkonsolen immer weniger. Vor allem bei Jungen nimmt das Interesse daran im Alter von zehn bis 14 Jahren rapide ab. Oft lesen sie nur noch, wenn es sein muss. Und Bücher gelten als „uncool“ und „unmännlich“.
Doch Jungs interessieren sich durchaus für Literatur. Sie lesen aber anders und anderes als Mädchen und brauchen eine Förderung, die das berücksichtigt. Jungen orientieren sich gerne an Vorbildern, z.B. Fußballspielern und lassen sich eher motivieren, wenn männliche Identifikationsfiguren (Helden) im Mittelpunkt stehen, das Abenteuer eine Rolle spielt und sie sich immer wieder auch austoben können.
Die Baden-Württemberg Stiftung, der VfB Stuttgart und der SC Freiburg haben sich beim Projekt kicken&lesen zum Ziel gesetzt, die Lesekompetenz von Jungen über ihre Begeisterung für Fußball zu verbessern. Und holen sie dort ab, wo sie motiviert und interessiert sind: auf dem Bolzplatz.

 

 

In Singen findet dieses Projekt als Kooperation der Zeppelin- Realschule und der Schillerschule unter dem Namen  „Fußball kennt keine Grenze(n)“ statt.

Organisiert wird das Projekt von den Schulsozialarbeitern der beiden Schulen Frau Störk (Zeppelin-Realschule) und Herr Benkler (Schillerschule).

Weitere Kooperationspartner sind der Südkurier, die AOK sowie Trainer der DJK Singen.

Das Projekt findet hauptsächlich in den Osterferien (21.3.-24.3.) und den Pfingstferien (23.5.-27.5.) statt. Diese Projekttage finden von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr statt.

Die Tage starten mit einem gemeinsamen Frühstück. Nach dem Frühstück gibt es verschiedene Leseeinheiten (Zeitungen, Rezepte, Spiele, etc.). Es folgt das Mittagessen, eine kurze Verdauungspause und die Fußballeinheit am Mittag.

 

Das Projekt ist gespickt von Highlights:
·         Workshop über gesunde Ernährung
·         Besuch der Stadtbibliothek
·         Besuch des Südkuriers in Konstanz
·         Besuch der U19 EM
·         Der Fanbeauftragte und Ex- Profi Peter Reichert kommt nach Singen
·         Erlebnispädagogischer Tag
·         Workshop zum Thema Selbstbehauptung
·         u.v.m.

Absolute Höhepunkte werden ein Besuch eines Bundesligaspiels des VfB Stuttgart sein, sowie ein Trainingswochenende in der Fußballschule des SC Freiburg!

Alle teilnehmenden Jungs sind von diesem Projekt begeistert und freuen sich schon auf die nächsten Projekttage!                       Text + Fotos: J. Störk

 

 

Zum  Schluss  gibt  es  Abschiedsschmerz

19.03.2016

Tränen flossen, letzte Selfies wurden geschossen, und dann war es auch schon wieder Zeit für die französischen Austauschschüler, in Richtung Bahnhof aufzubrechen. Für die französischen Schüler des Collège Virebelle aus La Ciotat endete nun der Besuch in der deutschen Partnerschule, der Zeppelin-Realschule. Hinter ihnen lagen sechs ereignisreiche Tage, gefüllt mit den verschiedensten Aktionen ihrer Gastgeber. Auch wenn dabei nicht immer gleich die richtigen französischen oder deutschen Vokabeln gefunden wurden, konnte man sich notfalls gut mit Händen und Füßen weiterhelfen. Der guten Laune tat das in dieser Woche keinen Abbruch, und so fühlten sich die Gäste aus Frankreich sichtlich wohl.
Zu einer von Anfang an entspannten Atmosphäre trug auch der herzliche Empfang durch den Schulleiter der Zeppelin-Realschule, Gerhard Schlosser, bei. Sehr unterhaltsam brachte er den Gästen Singen und die Schule näher, den Hohentwiel, die Bildungspartner der Schule oder die Fasnacht und das Schulfest - eine gute Grundlage für die Austauschschüler, die an diesen Tagen nicht nur das Leben an der Singener Schule kennenlernten, sondern auch das Leben der Jugendlichen in Deutschland.

 Denn wie in jedem Jahr hatten die Französischschüler der achten Klassen die Aufgabe, ihre Austauschpartner in ihren Familien aufzunehmen, ihnen das Leben in der Schule, den Vereinen oder auch die nahe und fernere Umgebung nahezubringen. Sprachlich was das für manch eine Familie eine große Herausforderung, dennoch ergeben sich jedes Jahr enge Freundschaften, die über Jahre hinweg weiter gepflegt werden und damit auch die Partnerschaft der Städte Singen und La Ciotat aktiv gestalten. Höhepunkte waren das Streifen durch Singen, Überlingen zu erkunden oder die Wassermassen des Rheinfalls zu bewundern. Im Hegaumuseum gab es einen Workshop zum Thema Steinzeit. Das Eis war schnell gebrochen, das sind die besten Voraussetzungen für alle Singener Schüler, die Ende Juni zu ihrem Gegenbesuch in den Süden Frankreichs starten und dort ihre neuen Freunde schon bald wiedersehen.
 

Foto + Text: A. Kirsch

 

 

Jetzt wird’s gemütlich: Spende der Badischen Beamtenbank ermöglicht bequeme Sitzplätze auf den Fluren der ZRS

01.03.2016

Text + Foto: A. Kirsch

„Das ist richtig gemütlich, gefällt mir gut“, meinen Alicia und Sarah aus der 10. Klasse und ergänzen: „Da sitzen wir gerne.“ Aber nicht nur die Zehntklässler nutzen die neuen Sitzgruppen im Haus, um dort auszuspannen oder auf die nächsten Stunden zu warten. Denn gerne machen ihnen hier auch die jüngeren Semester und nicht selten  auch Eltern und Gäste gerade vor dem Rektorat oder dem Lehrerzimmer den Platz streitig.  Ermöglicht hat die neue Gestaltung der Warte- und Entspannungszonen eine Spende der Badischen Beamtenbank aus dem Gewinnsparverein heraus. In dieser Woche wurden die Sitzmöbel offiziell durch den Singener Filialleiter  Christoph Andorff an die Zeppelin-Realschule übergeben.

Insgesamt konnten durch die Spende vier Sitzgruppen aus massivem Teakholz mit zwei Sesseln, einer Sitzbank sowie einem Tisch erworben werden. Der Rektor der Zeppelin-Realschule, Gerhard Schlosser, freut sich ebenso wie die Schüler über die neue Errungenschaft, denn sie ist ein weiteres Element im Schulprojekt „Wir gestalten unsere Lernumgebung“. Auf diese Weise lebt es sich zunehmend entspannter im Schulhaus.

 

Poppelezunft  befreit  Zeppelin-Schüler

04.02.2016
 
       
Am Schmutzigen Donnerstag blieb auch die Zeppelin-Realschule nicht vom Narrentreiben verschont: gegen 9:30 rückte die Poppele-Zunft, der Fanfarenzug sowie eine starke Gruppe von Waldberg-Hexen ins Schulgebäude ein. Schnell trieben die Hexen die gesamte Schülerschaft im Schulhof zusammen. Kein Klassenzimmer blieb dabei verschont. Nach den fetzigen Kängen des Fanfarenzuges versuchte der Schulleiter G. Schlosser, die Befreiung der Schüler in letzter Sekunde noch zu verhindern. Die Poppele behielten aber die Oberhand und befreiten alle Zeppelin-Schüler von ihren Lehrern.
Narren feiern heute, Lehrer ebenso
Wir wünschen schöne Fasnacht, Hoorig und Narro!


 

Hoorig, hoorig, hoorig isch de säll,

Und wenn de säll it hoorig wär,

No dät mer it wisse, wer hoorig wär,

Hoorig, hoorig, hoorig isch de säll.

 

 
       
 
     
    
     
       

 

Hochkarätiger  Elternabend  zur  Berufsorientierung

04.02.2016

Eine Premiere an der Zeppelin-Realschule: Zum ersten Mal waren am jährlichen Elternabend zur Berufsorientierung für die Klassenstufe 9 auch einige Singener Betriebe vertreten, die verschiedene Berufsfelder vorstellten.

Zunächst informierte die Vertreterin der Agentur für Arbeit, Frau Isele über die weiteren schulischen Möglichkeiten, welche den Absolventinnen und Absolventen der Zeppelin-Realschule nach der 10. Klasse offen stehen. So ist die Vielfalt der schulischen Möglichkeiten, Standorte, Zeitpläne, Zugangsvoraussetzungen und Anmeldemodalitäten nun allen Besuchern bestens bekannt

Im Anschluss kamen einige Singener Betriebe zu Wort, die kurz ihr Unternehmen vorstellten sowie Ausbildungsberufe innerhalb der Branche erläuterten. Auch Ausbildungsbotschafter kamen bei diesen Präsentationen zu Wort. Zusätzlich hatten alle noch wichtiges Informationsmaterial dabei und standen für Fragen zur Verfügung, so dass sich Eltern und Schüler gezielt über weiterführende Schulen und Ausbildungsmöglichkeiten informieren konnten oder erste Kontakte zu möglichen Ausbildungsbetrieben knüpfen konnten. Natürlich waren die Bildungspartner unserer Realschule mit vor Ort.

Wir danken allen teilnehmenden Firmen, der Agentur für Arbeit und der Stadt Singen für die gewinnbringende Zusammenarbeit an diesem Elternabend.

Von links: Gerhard Schlosser (Schulleiter), Karin Isele (Berufsberatung, Agentur für Arbeit), Michael Hoffmann (Erster Sprecher der Singener Handwerkerrunde), Hans-Peter Bölli (Nestlé Deutschland AG, Werk Singen), Marco Cannivé (Hegau-Bodensee-Klinikum Singen), Werner Gohl (Singener Handwerkerrunde), John Bork und Ferdi Zihan (WEFA-Inotec), Sieglinde Tomansky (Stadt Singen) und Felix Behm (Hegau-Bodensee-Klinikum Singen).

 

Fragen  zu  PC,  Smartphone,  Tablets?  Unsere  Schülerinnen  und  Schüler  helfen  als  Experten!

04.02.2016

Gibt es Fragen, Probleme oder Schwierigkeit bei der Nutzung von PC, Laptop, Smartphone oder einem Tablet? Technikbegeisterte Senioren können sich kostenlos von Schülerinnen und Schülern der Zeppelin-Realschule beraten lassen. Zu fast allen Fragen lassen sich schnell einfache Lösungen finden, welche die Schülerinnen und Schüler gekonnt vermitteln. Jeden Dienstag (außer in den Ferien) findet diese Technik-Schulung in den Räumen der Stadtseniorenrates in der Marktpassage, 1. Stock statt. Gerne können auch die eigenen Geräte mitgebracht werden, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Experten beraten auf deutsch, italienisch, russisch, englisch und türkisch. Auf dem Foto werden gerade Frau Lilli Fitz und Herr Klaus Lemcke vom Stadtseniorenrat vom Zeppelin-Team

 

Gummibärchen - tatsächlich  aus  Gummi?

16.01.2016
 

Sind Gummibärchen tatsächlich aus Gummi? 

Mit dieser Fragestellung begann die Klasse 8a der Zeppelin-Realschule Singen eine bärenstarke Expedition in das Reich der bei Groß und Klein beliebten Gummibären. Im Chemieunterricht befassten sich die Schüler in einem Projekt, das mehrere Schulstunden umfasste, mit Gummibärchen.

Auch wenn man sogleich äußern möchte, dass Gummibärchen natürlich nicht aus Gummi hergestellt werden, warf das Projekt die Frage auf, welche Stoffe denn nun tatsächlich in einem Gummibärchen stecken. Unter der Anleitung ihrer Chemielehrerin Charlotte Kritzler analysierten die Schüler nicht nur die Inhaltsstoffe, sondern stellten sogar selbst Gummibärchen her.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie unter Projekte

 

   
                       

 

Mach  dich  auf  und  werde  Licht!

22.12.2015

"Mach dich auf und werde Licht!"  Unter diesem Motto trafen sich am letzten Schultag im Jahr 2015 alle Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen in der Zeppelin-Aula zur weihnachtlichen Morgenfeier. Der Unterstufenchor unter der Leitung von Frau F. Hahn brachte die Teilnehmer schnell in entsprechende Weihnachtsstimmung. Alle Stücke enthielten Soloteile, welche die Schülerinnen und Schüler gerne und gekonnt ausführten. Maxim Herrmann begeisterte mit seiner Geige die komplette Zuhörerschaft.

Im Anschluss an die musikalische Einstimmung führte die Klasse 5b ein weihnachtliches Schattenspiel auf, welches die Schülerinnen und Schüler mit ihrer Lehrerin Frau Oberreiter einstudiert hatten. Neben der sinnreichen Handlung waren die Spielszenen an der Schattenleinwand für alle äußerst sehenswert.
Den Abschluss bildete wieder der Schülerchor mit zwei weiteren Stücken, die auch begeistert von allen Teilnehmern mitgesungen wurden.

 

Doppelsieg  für  Turnerinnen  der  Zeppelin-Realschule

26.11.2015

Seit einigen Jahren besteht eine enge Kooperation der Zeppelin-Realschule mit dem TSV Überlingen am Ried im Bereich Geräteturnen. Bereits in den vergangenen Jahren konnten die Turnerinnen immer wieder nennenswerte Leistungen erbringen. Beim diesjährigen Wettkampf „Jugend trainiert für Olympia“, der in der heimischen Halle in Überlingen stattfand, gingen gleich zwei Schulmannschaften mit Turnerinnen aus unterschiedlicher Altersklassen an den Start und konnten einen großen Erfolg verbuchen: Beide Wettkampfgruppen der Zeppelin-Realschule erreichen jeweils in ihrer Klasse den ersten Platz und konnte sich so für das Folgeturnier auf höherer Ebene qualifizieren. Beide Turnerriegen werden trainiert von Frau Jutta Waibel vom TSV Überlingen.

 

Es turnten (Foto):  Oben: Leona Kramer, Alina Gnädig, Carina Gnädig;
Mitte: Lea Schmitt, Weronika Schmidt und  Unten: Luisa Hugenschmidt

Oben:  Julia Pelikan, Anna Bechthold,Muriel Gaspar-Nunes
Unten: Michelle Ring, Emelie Mayer, Giulia Glowatzki

 

 

Achtung Auto!  Sicherheitstraining  mit  dem  ADAC

13.10.2015
"Reaktionsweg? -  Bremsweg? -  Anhalteweg?"   
Für die Schülerinnen und Schüler der Zeppelin-Realschule sind dies nach dem
Sicherheitstraining "Achtung Auto" keine Fremdwörter mehr.
In einer Doppelstunde führte die Zeppelin-Realschule in Kooperation mit
dem ADAC das Fahrsicherheitstraining "Achtung Auto!" durch.
Kernstück dieser Schulung sind praktische Bremsversuche, durch die alle Schülerinnen und Schüler hautnah erfahren, wie lange doch ein Fahrzeug braucht, um zum völligen Stillstand zu kommen. Die Schüler stellen einen Pylon an den Straßenrand, und zwar an die Stelle, an der sie glauben, dass das Auto aus der vorgegebenen Geschwindigkeit (30 km/h oder 50 km/h) zum Stillstand kommt. Daraufhin fährt der Moderator mit dem Fahrzeug an die Ziellinie heran und leitet die Notbremsung ein. Mit Erstaunen müssen die meisten Schüler feststellen, dass sie sich verschätzt haben und sie im Ernstfall nicht in Sicherheit gewesen wären.

 

 

Neustart  mit  vier  Klassen

24.07.2015

In der Zeppelin-Aula, die bis auf den letzten Platz voll besetzt war, wurden am Dienstag, 15.09.2015 die neuen 5. Klassen feierlich eingeschult. Die 6. Klassen waren für die Gestaltung des Programms zuständig und alle Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen standen dabei mindestens einmal auf der Bühne.

Nach einem Tanz von Theresa, Lara, Franziska, Elisabeth, Faye, Lorena, Aaliyah, und Nadine begrüßten Schulleiter G. Schlosser und Konrektorin B. Gugeller die neuen Schülerinnen und Schüler und hießen sie in der Schulgemeinschaft willkommen. Giuliano zeigte durch ein Solostück am Klavier sein Können bevor Loreen, Norah, Giulia, Muriel, Anna und Jessy einen weiteren Tanz zeigten. Emre, Sophie, Anne, Marcel, Francesco, Gianluca, Jermain, Enis, Muhammed, Mara, Samuel, Lara, Victor und Leonardo hatten als weiteren Programmpunkt ein flottes Sockentheater vorbereitet. Einen weiteren Tanz zeigten Luca, Fabio, Maya, Marlene, Annika und Ariane vor dem Harfensolo von Lara. Die Rapper Sebastiano, Rafael, Giuliano, Enis, Maurice standen als nächstes auf der Bühne.

 

Gentrit, Francesco, Emre, Viktor, Jermain, Sina, Marcel, Sofia, Enes aus der 6a und Gianluca, Giordano,
Marius, David, Thiago aus der 6b zeigten eine Power-Point-Präsentation über die Schule, so dass neue
Schülerinnen und Schüler, wie auch die Eltern, die Schule auch von Innen erleben konnten. Nach dem
Tanz von Celine, Alyssa, Selina und Esma wurden die neuen Eingangsklassen zusammengestellt: 97 neue
Schülerinnen und Schüler besuchen in vier Klassen die Zeppelin-Realschule. Alle Neuen bekamen den
Schultimer überreicht und stellten sich zum ersten Klassenfoto, bevor es zum ersten mal ins neue Klassen-
zimmer ging.

Den Abschluss der Einschulung bildete der Empfang der Schüler und Eltern in der Pausenhalle,
die durch den Förderverein mit Getränken und heißen Würstchen bewirtet wurden.

   
   

 

Start  ins  Schuljahr  2015/16

19.09.2015

Zu Beginn des Schuljahres 2015/16 freuen wir uns über den großen Zuspruch der Zeppelin-Realschule: Wir starten mit vier 5. Klassen ins neue Schuljahr, 97 neue Fünftklässlerinnen und Fünftklässler können an unserer Schule aufgenommen werden.

Auch im Lehrerkollegium gibt es eine Vielzahl von Veränderungen: Zu Schuljahresende wurden die Kolleginnen Frau Bissinger, Frau Mattes und Frau Krüger in die Elternzeit entlassen. Auch Frau Jänen wurde verabschiedet und arbeitet in diesem Schuljahr an einem Gymnasium. Frau Böhler konnte ihr Referendariat erfolgreich abschließen, Frau Burger arbeitet als Realschulkonrektorin an einer anderen Realschule.

Neu an der Zeppelin-Realschule eingesetzt sind Herr Bläs (Biologie, Sport), Herr Engel (Religion, EWG, Geschichte, Deutsch), Frau Godhoff (Englisch, Geschichte, Ethik), Frau Oberreiter (Mathematik, Chemie, NWA), Frau Engesser (Mathe, Deutsch, Physik, NWA) und Frau Weber (Englisch, EWG). Unsere Referendarinnen Frau Bohnet, Frau Suthaus und Frau Kritzler haben die erste Ausbildungsphase erfolgreich abgeschlossen und unterrichten in diesem Schuljahr eigenständig.

 

 

Langjährige  Zeppelin-Sekretärin  feierlich  verabschiedet

29.07.2015

Die langjährige Sekretärin der Zeppelin-Realschule, Frau Ursula Schmid, wurde am letzten Schultag feierlich in den Ruhestand verabschiedet.

In seiner Ansprache danke Schulleiter G. Schlosser der guten Seele des Sekretariat für die langjährige gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit: " Durch Ihre jahrzehntelange Erfahrung, Ihre Weitsicht und Ihr Mitdenken hatten Sie stets den Laden voll im Griff und waren so eine der wichtigsten Mitarbeiterinnen der Zeppelin-Realschule."

Auch die Lehrerinnen und Lehrer bedankten sich für das gute Miteinander und gaben der Schulsekretärin auf einen Schlag all die Gegenstände zurück, die sie im Laufe der letzten Jahrzehnte bei Frau Schmid ausgeliehen hatten: Bleistifte, Klebstoff, Büroklammern, Notizblöcke und Klebefilm füllten so innerhalb kürzester Zeit einen vollen Geschenkkorb.

Im neuen Schuljahr wird Frau H. Merz das Schulsekretariat der Zeppelin-Realschule übernehmen.


Blumen zum Abschied: Realschulrektor G. Schlosser und Konrektorin B. Gugeller
verabschieden ihre Schulsekretärin U. Schmid in den Ruhestand.

 

Tag  der  Projektpräsentationen  mit  Vernissage  im  Hundertwasser-Keller

24.07.2015

 

  Einer der Höhepunkte am Präsentationstag der Projektwoche an der Zeppelin-Realschule war zweifelsfrei die Vernissage im frisch gestalteten Fahrradkeller der Schule, welcher im Stil von Friedensreich Hundertwasser durch eine Projektgruppe vollendet werden konnte. Mit diesem außergewöhnlichen Kunstprojekt hatte die Schule den ersten Preis beim Wettbewerb "Jugend in Aktion" gewonnen.
Die Lehrer Antje Kirsch und Jürgen Lugibihl sind mit Schulleiter Gerhard Schlosser und Konrektorin Birgit Gugeller stolz auf das Kunstwerk im Keller der Schule. Da gratulieren auch Bürgermeisterin Ute Seifried (Foto hinten links) und Oberbürgermeister Bernd Häusler (Foto hinten mitte)

 

Französisch  aus  erster  Hand

24.07.2015

 

Welche Regionen sind in Frankreich besonders attraktiv und warum ist Paris immer eine Reise wert? Oder was essen die Franzosen eigentlich am  liebsten? Fragen über Fragen und natürlich ein großes Interesse an der französischen Sprache animierten jüngst 18 Schülerinnen und Schüler der Zeppelin-Realschule, ihre Projektgruppe „Vorbereitung des Schüleraustausches mit der Partnerschule Collège Virebelle in La Ciotat“ innerhalb der von der Schule organisierten Projektwoche zu wählen.

Im Vorfeld ihrer Reise von Land und Leuten zu erfahren und das auch noch von einer waschechten Französin, also sozusagen aus erster Hand, hat dabei natürlich seinen ganz besonderen Reiz. Und so hieß am vergangenen Mittwoch „Bonjour!“ und „Bienvenue!“, nachdem das mobile französische Klassenzimmer, welches sich vom Centre Culturel Francais Stuttgart auf den Weg nach Singen gemacht hatte, an der Zeppelin Realschule in Singen landete. Die FranceMobil-Referentin Apolline Martins begeisterte die Schülerinnen und Schüler für die französische Sprache, ihre Kultur und die  landestypischen Bräuche.

In ihrem kleinen Renault Kangoos steckten zu diesem Zeck zahlreiche interessante Arbeitsmaterialien, Spiele und Lieder in französischer Sprache, sodass die Schülerinnen und Schüler mühelos in das  französische Leben eintauchen konnten, Spaß an der Sprache hatten und erste Sprachkenntnisse bereits anwenden konnten.

Und was essen die Franzosen nun am liebsten? Crêpes? Die sind auf jeden Fall typisch französisch und rundeten, selbst gebacken natürlich, einen frankophilen Vormittag äußerst genüsslich ab.

 

 

Musikalisch  Hochwertiges  zum  Abschluss
64 Abschlussschülerinnen und Abschlussschüler der Zeppelin-Realschule feierlich im Rathaus verabschiedet

20.07.2015

„Ihr habt durch eure Schulzeit an der Zeppelin-Realschule all das mitbekommen und mitgenommen, was ihr braucht, um eure nächste Lebensstation zu meistern!“ Mit dieser Feststellung entließ der Schulleiter der Zeppelin-Realschule, Gerhard Schlosser, 64 Schülerinnen und Schüler mit dem Realschulabschluss in die nächste Phase der beruflichen Ausbildung. In seiner Ansprache zu Beginn der Abschlussfeier im Singener Rathaus überprüfte der Schulleiter, ob denn die Absolventen auch den hohen Anforderungen einer sich schnell wandelnden Welt und Gesellschaft gewachsen sind und stellte abschließend fest: „Ihr habt das nötige Wissen, die nötigen Fähigkeiten und Kompetenzen erworben und seid nun fähig, die kommenden Herausforderungen zu bestehen.“ Den guten Wünschen schloss sich die Elternbeiratsvorsitzende der Zeppelin-Realschule, Frau Marion Kerler an. Die Glückwünsche der Stadt Singen überbrachte Stadtrat Dr. Both, der Parallelen zu seinen vielen zurückliegenden Prüfungen aufzeigte. In drei humorvollen Beiträgen zogen auch die Schülerinnen und Schüler der drei Abschlussklassen ein Resümee ihrer Schulzeit und bedankten sich bei ihren Lehrerinnen und Lehrern.

Nach der Übergabe der Abschlusszeugnisse wurden die Klassenbesten, Melanie Golub, Julian Wick, Philipp Müller und Kristina Boger ausgezeichnet. Bei der Übergabe der Fachpreise beeindruckte Kristina Boger, die zu ihrem Preis als Klassenbeste sage und schreibe sechs Klassenpreise überreicht bekam: Sie war die beste Schülerin in den Fächern Deutsch, Mensch und Umwelt, Naturwissenschaftliches Arbeiten, Geschichte, Religion und Bildende Kunst. Für besonderes Engagement für die Schulgemeinschaft wurden Lina Nestmann und Markus Störk ausgezeichnet. Als Schulsprecherin verabschiedet wurde Franziska Wölki mit dem Preis der SMV.

 

Musikalisch umrahmt wurde die abwechslungsreiche Feier von den Solisten Jonas Fluck (10b) an seiner Trompete und dem Sänger Markus Störk (10b), der von Frau Musikschuldirektorin Ulrike Brachat am Flügel begleitet wurde. Einen unterhaltsamen „Cup-Song“ zeigten Schülerinnen aus der Klasse 10b, bei dem Plastikbecher in Rhythmusinstrumente verwandelt wurden. Verabschiedet wurden insgesamt 64 Absolventinnen und Absolventen, die nun mit dem Realschulabschluss direkt in eine berufliche Ausbildung einsteigen oder die im beruflichen Schulwesen verschiedene weitere Schulabschlüsse anstreben.

Die Preisträger bei der Entlassfeier der Zeppelin-Realschule:

Melanie Golub (10a), Julian Wick (10a), Philipp Müller (10b), Kristina Boger (10c) wurden als Klassenbeste ausgezeichnet. Fachpreise erhielten: Louis Schlatter (Technik), Lina Nestmann (Mathematik), Darleen Muffler (Englisch), Manuel Wangler (Sport), Magdalena Römer (Sport), Jonas Fluck (Musik), Daniel Fuss (EWG), Hussein Hijazi (Französisch und Ethik), Philipp Müller (Französisch und Religion) sowie Kristina Boger (Deutsch, MUM, NWA, Geschichte, Religion und BK). Sozialpreise für besonderes Engagement für die Schulgemeinschaft erhielten Lina Nestmann, Markus Störk und Franziska Wölki.

Fotos: S. Stengele, A. Kirsch 

 

Zeppelin RS  gewinnt  Wettbewerb  "Jugend  in  Aktion"

10.07.2015

 

Großer Jubel an der Zeppelin-Realschule:  Bei der spannenden Abschlussveranstaltung des Wettbewerbs "Jugend in Aktion", die am 09.07.2015 in Radolfzell stattfand, wurde das Abstimmungsergebnis der Südkurier-Leserbefragung  bekannt gegeben. Die Leser durften aus allen eingereichten Projektgruppen ihr Lieblingsprojekt auswählen. Der Wettbewerb wird in Kooperation der Tageszeitung mit der Sparkasse Singen-Radolfzell ausgetragen.

Den ersten Preis aller eingereichten Projekte erreichte die Zeppelin-Realschule mit ihrem Projekt "Schulhausgestaltung".

Stolz durfte die Abordnung unserer Schule den ersten Preis, der mit 4000 Euro Preisgeld verbunden ist, in Empfang nehmen. Spontaner Jubel und Beifall dröhnte durch das gesamte Schulhaus, als diese Nachricht in der Schule ankam.

Die siegreiche Projektgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, das Schulhaus und Schulgelände nach unattraktiven Ecken zu durchsuchen und diese dann künstlerisch ansprechend zu gestalten. Jüngste Aktion dieser Gruppe ist die Umwandlung des tristen Fahrradkellers in den "Friedensreich-Hundertwasser-Fahrradkeller", der sich mittlerweile zu einem sehenswerten Schmuckstück der Schule verwandelt hat.

Mit dem Preisgeld aus dem Wettbewerb ist nun sichergestellt, dass dieses Projekt auch im zweiten Raum des Fahrradkellers vollendet werden kann und auch im kommenden Schuljahr die Projektgruppe die nötigen Mittel haben wird, um sich um eine neue Ecke zu kümmern.

HURRA: Platz 1 für die ZRS: Swetlana Owtschar, Nina Seifert, Zeynep Sacakli,
Chiara Unbekannt mit Projektleiterin A. Kirsch.

 

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern des Wettbewerbs, die mit ihrer
wertvollen Stimme das Projekt der Zeppelin-Realschule gewählt haben!

 

Fotos: A. Kirsch, Südkurier

 

Sporttag  der  ZRS  bringt  nennenswerte  Höchstleistungen

13.07.2015

Alle zwei Jahre findet an der Zeppelin-Realschule ein Sporttag, bestehend aus einem Basketballturnier und drei Leichtathletikdisziplinen, für die siebten und achten Klassen statt. Am 3. Juli 2015 war es auch dieses Jahr wieder so weit.

Gut gelaunt und hoch motiviert trafen die Schülerinnen und Schüler am Morgen an der schönen Leichtathletikanlage gegenüber der Schule ein. Durch die vorhergesagte Hitze war es nicht sicher, ob das Event bis zum Ende stattfinden würde, trotz allem schlugen sich die Teilnehmer tapfer und gaben ihr Bestes. Schweißgebadet und doch voller Elan ging es von einer Disziplin zur nächsten. Während die siebten Klassen ihr Können zuerst in den Disziplinen der Leichtathletik bewiesen - im 60-Meter-Lauf, dem Schlagballweitwurf und dem Weitsprung - mussten die Achtklässer beim Basketball gegen ihre Parallelklassen antreten. Besonders herausragend waren hier die Mädchen der Klasse 8b, die mit einem 4:0 einen super Start hinlegten. „Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, aber aufgrund der Hitze war es sehr anstrengend“, meinte Julia Hasler aus der Klasse 8b nach ihrem gewonnen Spiel.

 

Auch die Lehrer waren mit den Schülern sehr zufrieden. Frau Rues sagte, dass es anfangs schwierig war reinzukommen, aber als dann jeder wusste, was er zu machen hatte, machte es jedem Spaß. Frau Luth hatte sogar die Idee, das Event durch beispielsweise die Hilfe der SMV zu vergrößern. Auch der Schulleiter Herr Schlosser war restlos begeistert. Er und Herr Bläs wären zudem sehr erfreut, wenn es am nächsten Sporttag ein Schüler-Lehrermatch im Basketball gäbe.

So war auch der diesjährige Sporttag ein voller Erfolg, nicht zuletzt durch die Hilfe der 9b, die die Kampfrichter stellte. Somit ging ein ereignisreicher Tag zu Ende.

 

Bericht: Lavinia Sauter und Lena Krauß, Klasse 9b  Fotos: A. Kirsch

 

 

 

Sportfest 2015: Schulbeste
 
Weitsprung: Jungen:
'1.  Valon Veliqi, 5,10 m

Mädchen:
1.  Nadja Sabellek, 4,30 m
 

Weitwurf: Jungen:
1.  Florian Wangler, 62,5 m

Mädchen:
1.  Nadja Sabellek, 35,50 m
 
75m-Sprint: Jungen:
1.  André Guarino, 9,8 sec.

Mädchen:
1.  Hanna Koch, 10,8 sec.
 

 

 

Aktionstag 8  hinterlässt  deutliche  Spuren

13.07.2015

 Der "Aktionstag 8" stand in diesem Schuljahr für alle Arbeitsgruppen aus den 8. Klassen unter dem Motto "Wir gestalten unseren Schulhof". Jedes Schülerteam, das sich nach erfolgreicher Durchführung der Kompetenzanalyse gebildet hatte, wählte einen Arbeitsauftrag und setzte diesen nach einer langen Phase der Vorbereitung, Planung und Organisation am Aktionstag in die Tat um.

Eine Gruppe kümmerte sich um den Bau eines neuen Verkaufsstandes für die Backwaren. Dazu wurden Trennwände mit Stahlgabionen errichtet und mit ansprechenden Steinen gefüllt. Bereits am Vortag wurde das "Verkaufseck" auf dem Schulhof frisch gestrichen und mit dem Schullogo versehen. Eine weitere Gruppe gestaltete den Schulhof mit Pausenspielen für die Schülerinnen und Schüler der unteren Klassenstufen.

Gleich zwei Arbeitsgruppen nahmen sich der Sitzgelegenheiten auf dem Hof an: Die erste Gruppe brachte die bestehenden Bänke durch Abschleifen und eine neue Lackierung wieder auf aktuellen Stand, während eine zweite Gruppe aus Terrassendielen und Betonsteinen neue Sitzgelegenheiten fertigte.

Die Pflanz- und Grünanlagen auf dem Schulhof und im Schulgarten waren der Mittelpunkt einer weiteren Arbeitsgruppe. Bestehende Anlagen wurden gereinigt, gejätet und ergänzt; für den Schulhof entstanden neue Pflanzbeete und Pflanzkübel zwischen den Sitzgelegenheiten. Auch im Schulgarten entstanden neue Bepflanzungen.

Natürlich macht solch angestrengtes Arbeiten auch entsprechenden Hunger! So sorgte eine letzte Aktionsgruppe für die Verpflegung mit Getränken und Grillwürsten, die ansprechend im Schulgarten zubereitet und ausgegeben wurden.

Insgesamt hinterließ der Aktionstag einen veränderten Pausenhof, durch den die großen Pausen auch noch über die nächsten Schuljahre hinweg für jüngere wie ältere Schülerinnen und Schüler attraktiver gestaltet werden können. Herzlichen Dank an alle beteiligten Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 8 sowie an das Lehrerteam aus Frau Rues, Frau Fuchs, Frau Kühne, Frau Yildirimli, Herr Schweitzer und Herr Lugibihl.

 

Fotos: A. Kirsch

 

 

 

Zeppelin-Realschule  lockt  mit  kreativen  Kunstwerken  und  wird  zum  Vorzeigeobjekt

11.06.2015

 

„Es wird immer schöner an der Schule“, finden nicht nur Schülerinnen und Schüler, sondern auch Eltern und Lehrer, seitdem zunehmend mehr Farbe und Kunst ins Haus eingezogen sind. „Eltern schlendern an Elternabenden oder Sprechtagen da durchaus auch mal länger durch das Haus, um Kunstwerke ihrer Kinder  oder andere  kreative Gestaltungen zu bestaunen“, berichtet der Rektor der Zeppelin-Realschule Gerhard Schlosser. Das größte Projekt, das sich die ZRS-ler bisher vornahmen, war eine Wandgestaltung mit überdimensionalen, farblich gestalteten Händen, die in Kooperation mit dem Berufsschulzentrum Radolfzell, speziell einer Produktdesignklasse, entstanden ist. „Die Hände schaffen eine farbenfrohe Pausenumgebung und bringen der Schule viel Lob ein“, freut sich die damalige Projektleiterin Antje Kirsch und ergänzt: „Das spornt zum Weitermachen an.“


Nicht zuletzt aus diesem Gedanken heraus entstand im vergangenen Jahr die Gruppe  „Soziales Engagement – Schulhausgestaltung“. Die Gruppe, die aus Siebt- und Achtklässlern besteht, bemüht sich intensiv darum, das Schulhaus so angenehm und ansprechend wie möglich zu gestalten. Entsprechend wird die Schulgalerie regelmäßig erneuert, Fliesen gestaltet oder Plastiken geschaffen, sodass immer wieder etwas Neues zu entdecken ist. Und schließlich lenkt jeder Farbklecks von den renovierungsbedürftigen Gängen im Schulhaus ab. Im September nahm sich die Gruppe schließlich einer der unangenehmsten Ecken an, dem Fahrradkeller. Für die Gestaltung  stand ihnen ein guter Ideenlieferant Pate - Friedensreich Hundertwasser. Über einen Zeitraum von sechs Monaten entstand danach der ZRS-Hundertwasser-Fahrradkeller.

Foto + Text: A. Kirsch

 

 

Mit  einem  wichtigen  Zertifikat  ins  Prüfungsjahr

11.06.2015

„Was ihr geleistet habt, zeigt besonderes Engagement und euer Interesse an lebenslangem Lernen“,  lobt Claudia von Muschwitz,  Abteilungsleiterin für Englisch und Französisch an der VHS Singen-Konstanz, zwölf Schülerinnen und Schüler der Zeppelin-Realschule (ZRS), die vor Beginn der Pfingstferien  feierlich das Cambridge Preliminary English Test Certificate, kurz PET, in den Räumen der VHS entgegennehmen durften.  Auch einige Eltern waren anwesend, ist es doch das erste Ergebnis einer Prüfung, die die Schülerinnen und Schüler mit Erfolg hinter sich gebracht haben. Entsprechend reagierte Pia Imhof aus der 9. Klasse: „Es war komisch zu Beginn, aber eine wirklich gute Vorbereitung für das kommende  Schuljahr und die damit verbundenen Prüfungen.“

Federführend kümmert sich an der ZRS seit Jahren die Konrektorin und Englischlehrerin Birgit Gugeller mit großem Engagement um die Möglichkeit, dass die Neunt- und Zehntklässler neben dem regulären Unterricht die Möglichkeit erhalten, dieses weltweit anerkannte Zertifikat ablegen zu können. Die Zeppelin-Realschule im Süden Singens hat damit seit Jahren ein Alleinstellungsmerkmal. Keine andere Schule im gesamten Landkreis bietet diese intensive Vorbereitung für  die Prüfung in Zusammenarbeit mit der VHS ihren Schülerinnen und Schülern an.

In ihren Bewerbungsmappen sei das ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsvorteil, den sie sich damit erarbeitet hätten, animiert Claudia von Muschwitz die diesjährigen Absolventen, auch in Zukunft immer darauf zu achten, sich ihre Weiterbildungen in Sachen Sprache unbedingt zertifizieren zu lassen.

Für einige der Schülerinnen und Schüler ist das Zertifikat auch ein guter Einstieg in ein zukünftiges Berufsbild. „Ich weiß zwar noch nicht was, aber ich will nach der Schule etwas mit Sprachen machen“, äußert sich Lavinia Sauter, die mit 94 von 100 Punkten und damit dem Abschluss B2 natürlich nicht ohne Stolz als beste Absolventin den Raum verließ. Da blieb Birgit Gugeller nur noch eins zu sagen: „Gratulation. Ich wart eine tolle Truppe. Alle haben bis zum Schluss durchgehalten und einen guten Abschluss hingelegt. Besser kann man es nicht machen!“

   

    Folgende Schülerinnen  und Schüler der Zeppelin-Realschule haben den
   
Cambridge Preliminary English Test Zertifikate, kurz PET, bestanden
    und erhielten ihr Zertifikat: Janette Ataide-Büttner, Amy Kerkenbusch,
    Jan Kirchner, Lucia Kral, Martin Krotz, Maike Meßmer, Lavinia Sauter,
    Balram Thachappully, Tim Bammel, Pia Imhof, Nils Krippens und Nikolas Müller.

 

 

                                                                                           Foto + Text: A. Kirsch

 

Gut  ausgebildet  in  Erster  Hilfe  -  Kooperation  ZRS  mit  der  Johanniter-Unfallhilfe

27.03.2015

 

Dank einer Kooperation mit der Johanniter-Unfallhilfe in Singen konnte eine große Gruppe von Schülerinnen und Schülern der Zeppelin-Realschule einen mehrtägigen Kurs in Erster Hilfe und Selbstschutz absolvieren. Der Kurs wurde exklusiv für ZRS-Schüler angeboten und fand in den Räumlichkeiten der Johanniter statt. Die Anregung zu diesem Kurs kam vom Förderverein unserer Schule und konnte rasch in die Tat umgesetzt werden. Das erworbene Zertifikat bescheinigt den Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den Erwerb eines Führerscheines gute Kenntnisse im Bereich der Ersten Hilfe.

 

Volle  Flure,  offene  Türen  und  viele  begeisterte  Gesichter  beim  Tag  der  offenen  Tür

13.03.2015

Bereits ab 12:00 herrsche am Freitag, 13.03.2014 reges Treiben in vielen Klassen- und Fachräumen der Zeppelin-Realschule: Die letzten Vorbereitungen zum diesjährigen "Tag der offenen Tür" liefen auf Hochtouren. Ab 14:00 war es dann so weit: alle Fachschaften stellten in einem Raum das jeweilige Unterrichtsfach vor.


So konnten die Gäste im Raum der Fächer Geschichte / EWG ein Erdkunde-Quiz lösen oder die Europakarte aus vielen Puzzleteilen zusammenlegen. Die Fachschaft Religion informierte über verschiedene Unterrichtsthemen und ermöglichte das Herstellen einer kleinen Schriftrolle mit einem Zitat.

Feine Düfte durchzogen das ganze Schulhaus, denn die Fachlehrerinnen des Faches "Mensch und Umwelt" zeigten, was eine Lerngruppe unter dem Motto "Osterbäckerei" alles hergestellt hatte, natürliche durfte auch fleißig probiert und verkostet werden. Gleichzeitig konnte man festliche Tischdekorationen bewundern oder sich über die Produkte informieren, welche beim textilen Werken entstanden sind. Interessierte Gäste durften sich gleich an eine Schulnähmaschine setzten und eine Näharbeit beginnen.

"Emailleschmuck selbst herstellen" war das Thema aus dem Fachbereich Technik, die Besucherinnen und Besucher konnten hier ihr kleines eigenes Schmuckstück herstellen und mit nach Hause nehmen.

Die Sprachfächer "Englisch" und "Französisch" verstanden es, ein kleines Stück England und Frankreich ins Klassenzimmer zu bringen, die Fachschaft "Deutsch" zeigte verschiedene Produkte, die im Deutschunterricht entstanden sind. Außerdem hatte auch die Schülerbücherei an diesem Nachmittag geöffnet.

Im Mathematik-Raum galt es, bestimmte Figuren mit Gummiringen auf Geobretter zu spannen. Diese Geobretter entstanden in einem Unterrichtsprojekt in Zusammenarbeit der Fächer Mathematik und Technik.

Im BK-Saal waren die Gäste eingeladen, ihren Handabdruck dauerhaft in der Schule zu hinterlassen. In allen Gängen und Treppenhäuser konnten die Gäste des Tages aktuelle Kunstwerke aus dem BK-Unterricht quer aus allen Klassenstufen bewundern.

Im Biologiesaal bereiteten die NWA-Lehrer zusammen mit Schülern eine große Anzahl von "Mitmach-Versuchen" an, welche die Besucher mit großem Interesse ausprobierten. Für Erklärungen und Rückfragen standen auch Schülerinnen und Schüler der 7. und der 10. Klassen bereit.

Ein weiteres Highlight des Tages war der Trommel-Workshop, der zu jeder vollen Stunde im Musiksaal der Schule angeboten wurde. Auch bestand bestand die Möglichkeit, die Sternwarte auf dem Dach der Zeppelin-Realschule zu besuchen. Mitglieder des Vereins "Volkssternwarte" öffneten die Türe des Vereinsraumes und gestatteten Interessierten einen Blick durch das große Teleskop in der Kuppel der Sternwarte.

 

 

 

Für das leibliche Wohl aller Besucher im "Zeppelin-Café" sorgte die Klasse 8c, die neben Kuchen, Kaffee und kalten Getränken auch Führungen durch das gesamte Schulhaus anbieten konnten. Auf Grundschüler, die bei ihrem Rundgang alle Stationen erfolgreich besucht hatten, wartete am Schulausgang zum Abschluss ein kleiner Preis.

 

Fotos: H. Vogler

 

 

Fairer  Handel  -  auch  in  der  großen  Pause  an  der  ZRS!

12.03.2015
 
Ein ungewöhnlicher Verkaufsstand überraschte am vergangenen Donnerstag in der Pausenhalle der Zeppelin-Realschule: Schüler wie Lehrer wurden eingeladen, Produkte aus "fairem Handel" einzukaufen. Neben Kaffee, Tee, Trockenfrüchten, Nüssen und Gebäck gab es auch Leckereien wie verschiedene Schokoladen und vielerlei Fruchtgummi im Angebot.

Beim fairen Handel werden Kleinproduzenten in der "Dritten Welt" unterstützt, die im weltweiten Wettbewerb besonders benachteiligt und in ihrer Existenz bedroht sind. Die Weltläden kaufen deren Erzeugnisse zu höheren Preisen als auf dem Weltmarkt üblich und sichern so die Existenz der Handelspartner. Ehrenamtliche Mitarbeiter der "Weltläden" übernehmen dann den Vertrieb. Mit dem Kauf solcher Waren kann jeder zu mehr Gerechtigkeit in der Welt beitragen.

Unser kleiner "schulischer Weltladen" entstand nach einem Lerngang einer Religionsgruppe aus den zehnten Klasse mit ihrer Lehrerin Frau Kober, bei dem allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Grundsätze des fairen Handels vermittelt wurden. Engagierte Schülerinnen und Schüler bereichern nun in Kooperation mit dem Weltladen in Singen das Pausenangebot an unserer Schule.



 

 

 

 

 

 

 

 

Großer  Erfolg  für  Zeppelin-Turnerinnen  beim RP-Finale

27.02.2015
 


Foto: J. Waibel

 

 

Mit einem großen Erfolg in der Tasche kehrte die Turnerriege der Zeppelin-Realschule vom Wettkampf auf Regierungsbezirksebene aus Donaueschingen in die Schule zurück: Nach zwei ersten Plätzen erreichten unsere Sportlerinnen nun einen prima zweiten Platz.

Bei der Siegerehrung erhielten Alina Gnädig, Carina Gnädig, Weronika Schmidt und Luisa Hugenschmidt die Ehrenurkunde des Freiburger Schulpräsidenten. Die Turnerinnen werden trainiert von Frau J. Waibel  vom TSV Überlignen/Ried.

Natürlich ist die gesamte Schulgemeinschaft stolz auf diesen Erfolg und gratuliert dem Team herzlich.

 

Zeppelin-Schüler  von  Poppele-Zunft  befreit

12.02.2015

Mit großem Aufgebot stürmte am schmotzigen Dunnschtig die Singener Poppele-Zunft die Zeppelin-Realschule: Der Fanfarenzug Blau-Weiss, die Waldberghexen Singen sowie Vertreter vielen Figuren der Poppele-Zunft rückten pünktlich um 09:09 Uhr in alle Räume der Schule ein. Schülerinnen und Schüler wie auch Lehrerinnen und Lehrer verließen fluchtartig das Gebäude und versammelten sich zur fasnächtlichen Kundgebung im Schulhof.
Alle Versuche der Lehrer, die Narren schnell wieder zu vertreiben, schlugen völlig fehl: Nach einem närrischen Wortgefecht befreiten die Poppele die Schülerschaft und entließ sie in die Fasnachtsferien.
        


Fotos: H. Vogler

 

"Sternstunden"  -  Weihnachtsgottesdienst  der  Zeppelin-Schulgemeinschaft

19.12.2014
 

In der Josefskirche, die bis auf den letzten Platz gefüllt war, fand am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien der Weihnachtsgottesdienst der Schulgemeinschaft der Zeppelin-Realschule statt. Die Fachschaften Religion und Musik hatten von Klasse 5 bis Klasse 10 im Unterricht viele einzelne Beiträge vorbereitet, die sich nun zu einem harmonischen Gesamtgottesdienst mit Liedern, Spielszenen und Textbeiträgen ergänzten. Die Gesamtleitung der Feier lag bei Frau Kober, die musikalische Leitung hatte Frau Bahnmüller übernommen.
Feierlich eingestimmt auf die kommenden Weihnachtstage verbrachten die einzelnen Klassen nach dem Gottesdienst im Schulhaus die letzten beiden Schulstunden des Jahres.

 

 

 

 

 

Größte  Weihnachtsgalerie  in  Singen  in  den  Fluren  der  Zeppelin-Realschule

16.12.2014

Unter dem Motto „Weihnachten im Museum“ stellen derzeit knapp 400 Schülerinnen und Schüler der Zeppelin-Realschule ihre Weihnachtsbilder aus und sorgen damit für ein besonders festliches Flair im Schulhaus. Als Motive dienten ihnen in diesem Jahr Kunstwerke großer Meister wie Leonardo da Vinci, van Gogh oder Edvard Munch bis hin zu Picasso.

Über vier Wochen beschäftigten sich alle Klassen, von der fünften bis zur zehnten, mit den Kunstwerken aus dem alten Ägypten bis in die Neuzeit -  erst um die Kunstwerke und ihre Künstler selber kennenzulernen, um sie im nächsten Schritt kreativ umzugestalten. Die sechs besten Kunstwerke, die die Schülerinnen und Schüler selber in einer geheimen Wahl bestimmen, erhalten zur Finissage einen Preis. 

 

 

 

Bericht + Fotos: A. Kirsch

 

„Die  Zukunft  des  Fußballs  ist  weiblich“ -
25  Mädchen  der Zeppelin-Realschule  kicken  ab  Januar  im  AOK-Kick-Treff

16.12.2014

Während der Jubel über den WM-Sieg der Deutschen noch nicht ganz verklungen ist, machen sich an der Zeppelin-Realschule junge Talente auf den Weg, um König Fußball spielerisch ebenso näher zu kommen. Schaute man sich jedoch bei der ersten Zusammenkunft der Mannschaft um, erkannte man schnell: „Die Zukunft des Fußballs ist weiblich.“ Rektor Gerhard Schlosser zitierte damit beim ersten AOK-Treff der Fußballgirls am Montag dieser Woche keinen Geringeren als Josef Blatter, den Präsidenten der FIFA, und läutete mit seinen Worten die Kooperation der ZRS mit dem Württembergischen Fußballverband, dem Badischen wie Südbadischem Fußballverband  und der AOK ein. Seit 2008 verschreiben sich die Verbände und die AOK der Förderung des Mädchenfußballs und konnten bereits große Erfolge verbuchen. „In den letzten fünf Jahren“, so Vera Epple, Mädchenreferentin des Bezirkes Bodensee, haben sich beim Südbadischen Fußballverband aus bislang 17 durchgeführten AOK-Kick-Treffs über 20 Mädchenmannschaften mit insgesamt etwa 250 fußballspielenden Mädchen gebildet, die zwischenzeitlich auch am aktiven Spielbetrieb teilnehmen.“ Solch einen Treff an einer Schule einzurichten ist dagegen noch relativ neu, wie Vera Epple auf der einführenden Veranstaltung der Fußball-AG weiter ausführte und nennt die ZRS damit einen Voreiter im Bezirk Bodensee.

               
Unterstützt wird die Kooperation von der DJK-Singen, die den Mädchenfußball maßgeblich wiederbeleben möchte, so Epple. Siegfried Wohner, der als Vertreter des DJK-Singen zu diesem Anlass  ebenfalls in die ZRS kam, machte den Mädchen das Spiel besonders schmackhaft, indem er ihre tatkräftige Unterstützung bekundete und dazu den Spielerinnen mit optimalen Trainingsbedingungen dienen kann. Den 25 Mädchen bescheinigte er, eine gute Wahl getroffen zu haben, fördert der Mannschaftssport doch die Rücksicht auf andere, damit das Selbstvertrauen und die allgemeine Persönlichkeitsbildung. „Ich freue mich und bin großer Zuversicht, dass wir was schaffen können“, schloss er den ersten AOK-Kick-Treff der ZRS.

Dass sich die Mädchen auf den grünen Rasen und das runde Leder freuen, erkennt man an ihrer Leidenschaft. „Fußball ist mein Leben“, schwärmt  Yasemin Hyta aus der siebten Klasse. Und auch Michelle Hartmann ist begeistert und freut sich auf den „Spaß an der Sache“. Immerhin spielt sie bereits seit ihrem vierten Lebensjahr Fußball. Der großen Karriere steht damit nichts mehr im Weg und vielleicht jubelt das Publikum ja auch bald für diese Mädchen.

Bericht + Fotos: A. Kirsch

 

 

Ältere Eintragungen finden Sie im ARCHIV: