Startseite Wir über uns Leitgedanken Geschichte Kontakt Schulsozialarbeit
Realschul-
fremden-
prüfung 2017
Projekte
Kunst an der ZRS
Termine
Downloads
SMV
Bildungspartner
und Sponsoren
Links
Impressum
Verein der Freunde
und Förderer der
Zeppelin-Realschule



letzte Aktualisierung:
14.06.2016

Schulbroschüre 2017

 

 

   

  Herzlich willkommen

  auf den Internetseiten der
  ZEPPELIN-REALSCHULE,
  Singen am Hohentwiel!

     

    

 

50  Jahre  Zeppelin - Realschule:  Großes  Schulfest  zum  Jubiläum

10.06.2016

 

 

„Eine Herausforderung an mich selber“ - 5 Schülerinnen und Schüler der Zeppelin-Realschule
erwerben Sprachzertifikat PET

10.06.2016

 

Die Englischnote im Zeugnis sagt nicht wirklich etwas aus über die einzelnen Kompetenzen in der Sprache, die ein jeder erworben hat“, erklärte die Konrektorin der Zeppelin-Realschule, Birgit Gugeller, in der vergangenen Woche  bei der  Übergabe der Cambridge Preliminary English Test-Zertifikate, kurz PET, an fünf Schülerinnen und Schüler der Zeppelin-Realschule. Das Zertifikat, das ein weltweit anerkannter Abschluss ist, gebe da eine wesentlich genauere Auskunft über das Sprachkönnen jedes Einzelnen, erklärt Claudia von Muschwitz, Abteilungsleiterin für Fremdsprachen an der VHS Konstanz-Singen. Sie verpackte die Übergabe in einen angemessen feierlichen Rahmen und vermittelte  den Schülerinnen und Schülern damit, was sie mit diesem Zertifikat, das ein Leben lang Gültigkeit hat, nun erreicht haben und jeder nachlesen kann. Auf dem Zertifikat findet sich nämlich nicht nur eine Note oder das Niveau des Abschlusses, sondern auch die genaue Angabe der erreichten Punktzahl, aufgeschlüsselt in die einzelnen Sprachfertigkeitsbereiche Leseverstehen, schriftlicher Sprachgebrauch, Hörverstehen und mündlicher Sprachgebrauch.

Die fünf Schülerinnen und Schüler haben sich auf die mehrstündige  Prüfung, die im März in der  VHS Konstanz-Singen durchgeführt wurde, intensiv über Monate hinweg in Zusatzstunden neben dem regulären Unterricht vorbereitet und bestanden sie nun zumeist im angemeldeten Niveau B1. Marcell Völler bestand den Kurs sogar mit Auszeichnung, also dem Niveau B2. „Das ist vergleichbar mit dem Wissen, das Abiturienten mit ihrem Abschluss bescheinigt wird“,  erklärt Claudia von Muschwitz und zollt ihm, aber auch den anderen Schülern, in ihrer Rede während der kleinen Feierstunde viel Respekt. „Dieses Zertifikat kann das entscheidende Kriterium in einer Bewerbung sein, warum ihr und nicht der andere genommen wird, damit sticht man heraus“, so Claudia von Muschwitz weiter und ergänzt, dass sie mit dieser Prüfung nicht nur ihr Sprachkönnen unter Beweis gestellt, sondern auch interkulturelle Kompetenzen erworben hätten. Zudem seien sie für ihre zukünftigen Prüfungen nun gut gerüstet. „Das war ein  guter Probelauf“, so von Muschwitz. Weiter hob sie heraus, dass neben den Schülern auch die  Zeppelin-Realschule selber sehr exklusiv sei, da sie seit Jahren immer noch die einzige Schule im gesamten Landkreis ist, die ihren Schülern diese Möglichkeit der Vorbereitung und Durchführung der Prüfung in Kooperation mit der VHS biete.

Entsprechend zufrieden zeigten sich die Schüler, da ihnen sehr bewusst ist, welche Möglichkeiten sie damit haben.  Marcel Völler war es vor allem wichtig, das Dokument in den Händen zu halten. Er möchte einmal in Kanada studieren und auch Liana kommt ihrem Traum, einmal in Amerika zu studieren, ebenfalls ein Stück näher. Alle gemeinsam stimmen aber in jedem Fall Maike zu, die mit der Vorbereitung auf diese Prüfung, jetzt ein wesentlich größeres Sprachvermögen hat als vorher, wie sie sagt.

 

 

 

Ein  optisches  Highlight  mehr

03.05.2016

 

An der Singener Zeppelin-Realschule geht es zunehmend farbiger zu. Zusätzlich zur Wandgestaltung im Schulhof, die man von der Rielasinger Straße aus schon sehr gut erkennen kann,  gesellt sich nun ein auffallendes Graffiti, das den Schülerinnen und Schülern farbenfroh den Weg zur Sporthalle weist.

 

Unter der Leitung des Sprayers Kemal Kirik entstand in einem intensiven Workshop mit der Gruppe Soziales Engagement „Schulhausgestaltung“ dieser riesige Schriftzug, der den Sporthalleneingang nun zu einem besonderen Hingucker macht.

 

Zudem kann man nun auch von dieser Seite kommend sehen, was hier für ein Gebäude steht, denn der neue Schriftzug „ZRS“, gestaltet von Ann-Kathrin Waldherr, Antje Kirsch und natürlich Kemal Kirik, der dem Graffiti den eigentlichen Schliff gab, ziert hoffentlich langlebig die Seitenwand zum Schulhaus.

 

Die Schülerinnen und Schüler, die sich mit dem Graffiti sozusagen verewigt haben, sind Eillen Wendt, Lea Oostinga, Jenny Friesorger, Cansu, Gönülacar, Leona Kramer, Judith Künz und Lisa Pelikan sowie Irina Kazanzev, Sophia Adam, Adriana Zecevic, Laura Breh und Justin Zimmermann.


Weitere Fotos:    GALERIE

 

Selbstbehauptungskurs  für  starke  Mädchen  an  der  Zeppelin-Realschule

03.05.2016

Prävention wird an der Zeppelin-Realschule großgeschrieben. Aus diesem Grund organisierte die Jugendsozialarbeit an der Zeppelin-Realschule, Frau Störk, für alle Mädchen der 7. Klassen einen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs. Da die Kosten vollständig vom Förderverein der Zeppelin-Realschule übernommen wurden, war der Kurs für alle Mädchen kostenlos. Der Kurs selbst wurde von Frau Bettina Fehrenbach nach dem Konzept von Sunny Graf durchgeführt. Dabei konnten die Mädchen in Gesprächen, Rollenspielen, der Vermittlung von Selbstverteidigungstechniken und dem gezielten Aufgreifen und der Bearbeitung von problematischen und gefährlichen Alltagssituationen, ihre vorhandenen Fähigkeiten weiter ausbauen. Wissenschaftlich ist es erwiesen, dass es förderlich ist, die Prävention in diesem Bereich sehr früh anzusetzen, da es so den Mädchen später leichter fällt, sich in schwierigen und bedrohlichen Situationen zu wehren. Alle Mädchen waren von dem Training sehr begeistert und konnten ihre Selbstsicherheit weiter steigern.

 

Fußball  ohne  Grenzen:  Kicken  und  lesen  an  der  Zeppelin-Realschule

14.04.2016

                                   

Lesen gehört zu den Schlüsselkompetenzen und ermöglicht bessere Chancen im Leben. Wer liest, weiß mehr. Doch Kinder und Jugendliche lesen im Zeitalter von PC und Spielkonsolen immer weniger. Vor allem bei Jungen nimmt das Interesse daran im Alter von zehn bis 14 Jahren rapide ab. Oft lesen sie nur noch, wenn es sein muss. Und Bücher gelten als „uncool“ und „unmännlich“.
Doch Jungs interessieren sich durchaus für Literatur. Sie lesen aber anders und anderes als Mädchen und brauchen eine Förderung, die das berücksichtigt. Jungen orientieren sich gerne an Vorbildern, z.B. Fußballspielern und lassen sich eher motivieren, wenn männliche Identifikationsfiguren (Helden) im Mittelpunkt stehen, das Abenteuer eine Rolle spielt und sie sich immer wieder auch austoben können.
Die Baden-Württemberg Stiftung, der VfB Stuttgart und der SC Freiburg haben sich beim Projekt kicken&lesen zum Ziel gesetzt, die Lesekompetenz von Jungen über ihre Begeisterung für Fußball zu verbessern. Und holen sie dort ab, wo sie motiviert und interessiert sind: auf dem Bolzplatz.

 

 

In Singen findet dieses Projekt als Kooperation der Zeppelin- Realschule und der Schillerschule unter dem Namen  „Fußball kennt keine Grenze(n)“ statt.

Organisiert wird das Projekt von den Schulsozialarbeitern der beiden Schulen Frau Störk (Zeppelin-Realschule) und Herr Benkler (Schillerschule).

Weitere Kooperationspartner sind der Südkurier, die AOK sowie Trainer der DJK Singen.

Das Projekt findet hauptsächlich in den Osterferien (21.3.-24.3.) und den Pfingstferien (23.5.-27.5.) statt. Diese Projekttage finden von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr statt.

Die Tage starten mit einem gemeinsamen Frühstück. Nach dem Frühstück gibt es verschiedene Leseeinheiten (Zeitungen, Rezepte, Spiele, etc.). Es folgt das Mittagessen, eine kurze Verdauungspause und die Fußballeinheit am Mittag.

 

Das Projekt ist gespickt von Highlights:
·         Workshop über gesunde Ernährung
·         Besuch der Stadtbibliothek
·         Besuch des Südkuriers in Konstanz
·         Besuch der U19 EM
·         Der Fanbeauftragte und Ex- Profi Peter Reichert kommt nach Singen
·         Erlebnispädagogischer Tag
·         Workshop zum Thema Selbstbehauptung
·         u.v.m.

Absolute Höhepunkte werden ein Besuch eines Bundesligaspiels des VfB Stuttgart sein, sowie ein Trainingswochenende in der Fußballschule des SC Freiburg!

Alle teilnehmenden Jungs sind von diesem Projekt begeistert und freuen sich schon auf die nächsten Projekttage!                       Text + Fotos: J. Störk

 

 

 

 

Ältere Eintragungen finden Sie im ARCHIV: